//SCHNEE
  • 10271385_739636266154779_6521449904774016979_o
  • 12562879_885334974918240_757383480_o
  • 13490727_1033609290058005_1955418575037652587_o
  • gen
  • juni16
1 2 3 4 5

Wie alles begann...

Seitdem ich  14 Jahre alt bin, begleiten mich die Irish Setter.  Angefangen mit vielen Ausstellungen, über Mantrailing, Agility oder Dummy- und Suchenarbeit bis hin zur jagdlichen Vollgebrauchsprüfung konnten wir mit unseren Hunden in all den Jahren sehr viel Freude erleben.
Egal ob es die Treue im Alltag, die Sanftmütigkeit bei der Geburt unserer Tochter, die Gutmütigkeit, Ruhe und das starke Nervenkostüm beim Spiel mit unserer Tochter und auch Artgenossen oder die Vielseitigkeit & Freude beim Arbeiten dieser Hunde - sie begeistern mich heute noch wie am ersten Tag. Eine Liebe die wohl nie zu Ende geht.


Unsere Hobbyzucht existiert nunmehr seit weit über 20 Jahren. Meine Mutter begibt sich nun in „Zuchtrente“.  Voller Stolz übernehme ich nun unser „Werk“ allein und hoffe, dass ich wie schon meine Mutter – gesunde, wesensfeste und elegante Jagdhunde züchte. Jagdhunde, die aber gleichzeitig sanfte Familienmitglieder sind. Angefangen mit der reinen Formzucht haben wir über all die Jahre festgestellt, dass es uns viel mehr Freude bereitet, unsere Hunde jagdlich zu führen, uns auf Prüfungen vorzubereiten, sie im Feld rennen zu sehen… Aber trotzdem noch in der Wohnung ruhige, ausgeglichene Hunde haben zu können. Unsere Hunde sind Jagdhunde, gleichzeitig aber auch treue Familienmitglieder die im Haus, auf der Couch (und ja, manchmal sogar im Bett) mit uns zusammen leben. Jagdhunde und gleichzeitig Familienhunde, das ist möglich! Sehen sie selbst

lightbox gallery zoomby VisualLightBox.com v6.1


Viele unserer Welpen sind heute aktiv im Agilitysport, als Reitbegleitung oder  Jagdbegleiter unterwegs, bei Ausstellungen vertreten oder aber auch als reines Familienmitglied mit vernünftiger Beschäftigung zu Hause. Bei einer artgerechten Beschäftigung (körperlich wie geistig) ist das Zusammenleben mit einem Irish Setter eine wahre Freude!


Folgend möchte ich die Worte meiner Mutter über unsere Anfänge der Zucht nicht einfach ausradieren und hoffe sie erfreuen sich an Ihren warmen Worten:

Wir sind einfach hundeverrückte Familien. Jedes Mitglied unserer Familie - Mann, Frau und Kind stehen voll hinter unseren Hunden.

Angefangen hat alles Anfang der 80-iger Jahre, als mein Mann, damals waren wir noch nicht verheiratet, mit einem kleinen Mischlingshund vor der Tür stand und mir damit einen meiner größten Wünsche erfüllte.

Der Kleine war aus dem Tierheim, die darauf folgende Hündin, ein kleiner Münsterländer, ebenfalls. Leider hatten wir die Tiere nur zwischen 4 und 4 1/2 Jahren. Der Rüde hatte schwerwiegende Herzprobleme, die Hündin war mindestens 10 Jahre alt bevor wir sie übernommen haben.

Jetzt stand für uns fest, Hund Nummer 3 muss ein Welpe sein. Es ist viel zu schwer sich von einem Hund zu trennen.

Aber welche Rasse passt zu uns? Ein Jagdhund sollte es auf jeden Fall sein - so ein liebes und zuverlässiges Wesen wie unsere Debby - nur etwas größer sollte er schon sein.

Nachdem wir uns überall kundig gemacht hatten, stand fest, es muss ein Irish Setter sein. Der VDH half uns die Ansprechpartner der Zuchtvereine und somit die Welpenlisten zu bekommen. Bald war unser Paddy bei uns, das war 1990. In dem nächsten Jahr kauften wir uns ein Haus, Platz war also genug und so fanden wir, dass nun ein Spielkamerad für Paddy recht wichtig wäre. Und so ging es weiter, immer fiel uns etwas ein, was begründete einen weiteren Hund zu kaufen.

Es machte uns riesig Spaß die Hunde auszubilden und auf den Ausstellungen vorzuführen. Wir wurden mit der Zeit immer etwas sachkundiger und der Wunsch nach einem eigenen Wurf wurde immer größer. Am 18.05.1993 bekamen wir unseren internationalen Zwingerschutz vom VDH. Etwa 2 Jahre später war dann endlich so weit, unsere Davina hatte gleich 10 Puppies bekommen.

Es war wunderbar das Vertrauen der Hündin zu spüren. Wir hielten Nachtwache, um wenn es nötig wäre, der Hündin zur Hilfe zu stehen. Ich bin leider ein Mensch, der nachts seinen Schlaf braucht, was soll ich sagen, bin ich doch tatsächlich eingeschlafen! Doch meine Davina kennt ihr Frauchen recht gut. Sie hat mich um 3:00 Uhr geweckt und mich sanft zur Kaffeemaschine geschoben. "trinke dir erst mal einen Kaffee, Du musst gleich für mich voll da sein!" Eine halbe Stunde später hat sie den ersten Welpen neben mir auf dem Sofa bekommen.

Es ist immer wieder ein großes Erlebnis für unsere ganze Familie wenn Welpen geplant sind. Der richtige Rüde muss ausgewählt werden, kommt die Läufigkeit pünktlich? Mag sie den ausgewählten Rüden? Welchen Namen werden ausgewählt?....